header

Call for Papers

Call for Papers (Download)

Die 5. GEBF-Tagung steht unter dem Motto 

„Durch Bildung gesellschaftliche Herausforderungen meistern“


Einreichung von Beiträgen

Allgemeine Hinweise

Im Rahmen der Tagung können folgende Formen von Beiträgen eingereicht werden:

Einzelbeiträge, Symposien oder Poster. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, DJ Sets für den Gesellschaftsabend einzureichen. Diese werden ebenfalls einem Peer-Review Verfahren unterzogen.

Um einem breiten Teilnehmer(innen)kreis einen Tagungsbeitrag zu ermöglichen, können einzelne Personen nur einmal als Erstautor(in) eines Vortrags oder Posters sowie zweimal als Diskutant(in) in einem Symposium teilnehmen. Die Organisation eines Symposiums ohne eigenen Vortrag ist hiervon unabhängig. Als Coautor(in) können Sie mehrfach beteiligt sein.

Bitte nutzen Sie die unterschiedlichen Möglichkeiten zur Beteiligung an der 5. GEBF Tagung in Heidelberg und tragen Sie zu einem spannenden und abwechslungsreichen Programm bei.

Wir freuen uns auf Ihre Einreichungen!

Die Frist zur Beitragsanmeldung ist der 28.10.16, verlängert bis zum 09. November 2016 (ausgenommen sind die DJ Sets, die auch später noch eingereicht werden können). Alle Beiträge werden nach ihrem Eingang in einem Review-Verfahren begutachtet.

Bitte beachten Sie bei der Einreichung ihrer Beiträge die nachfolgenden Hinweise:

Reichen Sie für alle Beitragsformen Abstracts von bis zu 600 Wörtern (exkl. Literatur) ein. Ihre Abstracts sollen folgende Informationen beinhalten:

• Theoretischer Hintergrund

• Fragestellung

• Methode

• Ergebnisse

• Literatur (zählt nicht zu den 600 Wörtern)

Während des Begutachtungsverfahrens wird auf folgende Aspekte ein besonderes Augenmerk gelegt:

• Vollständigkeit der Informationen

• Nachvollziehbarkeit der theoretischen Rationale

• Klare Darstellung von Fragestellung und Methode

• Qualität der methodischen Anlage

• Qualität der gewonnenen Daten und der Auswertung

Für Symposien gilt:

• Die GEBF ist eine interdisziplinäre Gesellschaft und möchte den themen-fokussierten Austausch über die Disziplinen hinweg fördern. Um dieses Ziel zu erreichen, sollen in jedes Symposium mindestens zwei disziplinäre Perspektiven eingebracht werden. Bei der Zulassung von Beiträgen sowie der Programmgestaltung werden Symposien bevorzugt, die diesem Kriterium entsprechen.

Bei der Zulassung von Beiträgen wird darauf geachtet, dass alle Disziplinen in angemessenem Umfang vertreten sind.

Einzelbeiträge

Für Einzelbeiträge sind 15 Minuten Vortragszeit sowie 5 Minuten für Nachfragen und Diskussionen vorgesehen. Die Einzelvorträge werden thematisch gruppiert und in Sessions eingeteilt. Jeder Session sind maximal fünf Einzelvorträge zugeordnet.

Einzureichen sind:

• Name(n) der/s Autor(innen) mit institutioneller Affiliation

• Titel

• Abstract nach den oben genannten Kriterien (siehe „Allgemeine Hinweise“)

• Keywords (nach Eingabemaske)


Symposien

Eingereichte Symposien sollten die nachfolgenden Kriterien erfüllen:

Symposien sind von einer oder mehreren Personen organisiert und moderiert. Sie bestehen aus drei bis vier Einzelbeiträgen und maximal zwei Diskussionsbeiträgen. Den Diskussionsbeiträgen wird typischerweise dieselbe Zeit eingeräumt wie den Einzelbeiträgen. Für das gesamte Symposium sind 105 Minuten vorgesehen. Es wird empfohlen, die Vortragszeit der einzelnen Beiträge auf 15 Minuten auszulegen und ausreichend Zeit für Fragen und Diskussion einzuplanen.

Besonders erwünscht sind Symposien, die sich inhaltlich an dem Tagungsthema „Durch Bildung gesellschaftliche Herausforderungen meistern“ orientieren. Symposien mit einer anderen thematischen Ausrichtung sind selbstverständlich auch möglich.

Die Beiträge sollten interdisziplinär ausgerichtet sein und somit mindestens zwei Disziplinen kombinieren. Sollten Sie ein monodisziplinäres Symposium planen, so soll dieses eine deutliche inhaltliche und methodische Vielfalt erkennen lassen. Hierbei ist zu beachten, dass interdisziplinäre Symposien im Begutachtungsprozess bevorzugt werden.

Einzureichen sind:

• Namen des Chairs sowie des/der Diskutanten mit institutioneller Affiliation

• Titel des Symposiums

• Mantelabstract zum Symposium (max. 400 Wörter), das die gemeinsame Fragestellung erläutert, die Einzelbeiträge kurz darstellt sowie wenn möglich explizit auf Bezug zum Thema der Konferenz wie im Call for Papers dargestellt eingeht.

• Keywords (nach Eingabemaske)

• Für jeden Einzelbeitrag des Symposiums gelten die Hinweise für Einzelbeiträge inkl. Abstract nach den oben genannten Kriterien (siehe „Allgemeine Hinweise“)


Poster

Die Präsentation der Poster findet am Montagabend (13.03.2017) von 17:30–19:00 Uhr statt.

Die Poster werden im Vorfeld vom Organisationsteam thematisch gruppiert und in geführten Postersessions vorgestellt. Jedes Poster sollte von den Autor(inn)en durch einen Kurzvortrag von etwa zwei Minuten eingeführt werden. Abschließend ist Zeit für Nachfragen, Austausch und Diskussion an den einzelnen Poster.

Die drei besten Poster werden mit Posterpreisen prämiert. Diese werden am Gesellschaftsabend am 14.03.2017 feierlich übergeben.

Die Poster müssen in DIN A0 und Hochformat gedruckt werden.

Einzureichen sind:

• Name(n) der/s Autor(innen) mit institutioneller Affiliation

• Titel

• Abstract nach den oben genannten Kriterien (siehe „Allgemeine Hinweise“)

• Keywords (nach Eingabemaske)


DJ Sets

Was wäre die GEBF, ohne dass kräftig getanzt wird?

Am Psychologischen Institut der Universität Heidelberg hat es Tradition, dass professorale DJs bei Partys auflegen. Mal sehen, ob diese auch die GEBF Mitglieder zum Tanzen bekommen.

Selbstverständlich werden auch DJs und DJanes von anderen Orten und aus anderen Disziplinen gesucht.

Haben Sie Lust? Dann melden Sie sich beim Organisationsteam (gebf2017@psychologie.uni-heidelberg.de). Die Bewerbung als DJ oder DJane sollte bis zum 12. Februar 2017 beim Organisationsteam eingegangen sein.

Selbstverständlich wird die Liste der Musiktitel zur Qualitätssicherung einem Peer-Review unterzogen (und ist somit CV-fähig !).